Fakten zum Gymnasium Herrsching

Herrsching, 10.12.2018: Viel wird derzeit zum Gymnasium Herrsching geschrieben und gesprochen – nicht alles ist zutreffend. Wir wollen, dass die Bürger vor Unterzeichnung des Antrags auf ein Bürgerbegehren die wesentlichen Fakten kennen: Übersicht sachliche Informationen zum Gymnasium Herrsching (Stand 30.1.2019)

Wir sagen ganz klar: wer weitere Verzögerungen bei Planung und Bau des Gymnasiums vermeiden will, sollte das Bürgerbegehren nicht unterstützen.
Das Mühlfeld ist ein gut geeigneter Ort, die EU-Ausschreibungen sind erfolgt und die Partner bereits beauftragt. Das Gymnasium ist dort auf bis zu 4 Klassenzüge (ca. 950 Schüler) erweiterbar. Der Landkreis Starnberg als Bauherr hat einen Wechsel des Standorts aufgrund von Mehrkosten von 10 bis 13 Mio Euro ausgeschlossen. Einige der 17 Eigentümer am Gewerbegebiet sind aus verschiedenen Gründen grundsätzlich nicht bereit zu verkaufen.
Wer JA sagt zum Bürgerbegehren, sagt NEIN zum Gymnasium.

Zur Mitgliederversammlung am 18.12.2018 im Seehof in Herrsching wird der Vorstand des Fördervereins gemeinsam mit Landrat Roth, Kämmerer Pilgram und Bürgermeister Schiller Einblick in den aktuellen Stand, die Details und die nächsten Schritte geben.

Lesezeichen / Weiterleiten

Tags »

Autor: anja
Datum: Montag, 10. Dezember 2018 22:58
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.