Status des Gymnasiumsprojekts enttäuschend

Im Oktober 2015 sah es glänzend aus für das Gymnasium Das Grundstück war gefunden. Ein wegweisendes pädagogisches Konzept war mit allen Fraktionen des Kreistags erarbeitet und verabschiedet worden. Ein externer Dienstleister für die Architekten-Ausschreibung war ausgewählt und an Bord. Aber die Ausschreibung wurde nicht gestartet. Die genauen Gründe hierfür sind nach wie vor unklar. Der aktuelle Stand ist enttäuschend, denn bereits im Frühsommer 2016 sollten die ausgearbeiteten Entwürfe der Architekten vorliegen. Was ist in 2016 passiert? Nach Auskunft von Bürgermeister Schiller sei „die Verkehrsplanung zunächst abgeschlossen“. Darüber hinaus werde laut Landratsamt neben der Option eines Architektenwettbewerbs auch ein Modellprojekt in Holzbauweise mit Unterstützung der Bundesstiftung Umwelt in Betracht gezogen. Ein Vorzeigeprojekt hierzu ist das Gymnasium in Diedorf. Im Herrschinger Spiegel wurde verkündet, dass der Start des Gymnasiums in Herrsching im September 2020 weiterhin geplant sei.

Am 8.12.2016 wird in einer öffentlichen Bau- und Kreisausschusssitzung über das Projekt „Gymnasium Herrsching“ weiter beraten. Hierbei sollen die Gremien über den aktuellen Sachstand der Erschließung informiert werden, und eine Entscheidung getroffen werden, ob das Projekt durch einen Realisierungswettbewerb oder im Rahmen eines Forschungsprojektes fortgeführt werden soll. Wir befürchten, dass einzelne Kreistagsfraktionen und Bürgermeister diese Entscheidung verhindern möchten, mit dem Verweis auf die hohen finanziellen Belastungen, die in den nächsten Jahren auf den Haushalt des Landkreises zukommen. Eine Teilnahme an der öffentlichen Sitzung im Landratsamt ist möglich. Für Infos dazu siehe Einladung zur Bauausschusssitzng am 08.12.16.

Lesezeichen / Weiterleiten

Tags »

Autor: anja
Datum: Mittwoch, 26. Oktober 2016 22:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.