Langer Atem für Bildungsgerechtigkeit erforderlich: Termin bei Kultusminister Spaenle steht aus

Auf der 4. öffentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins am 14. November 2012 wurde diskutiert, wie der im August 2012 erfolgte Antrag durch das Landratsamt an das Kultusministerium für ein Gymnasium im westlichen Landkreis Starnberg positiv unterstützt werden kann.

Landrat Roth hat sich erneut bereit erklärt, ein zukünftiges Gymnasium durch den Landkreis und nicht über den Zweckverband zu betreiben. Im Haushalt des Landkreises werden dafür im Zeitraum 2013 bis 2015 bereits Gelder eingestellt. Der Herrschinger Bürgermeister Schiller ist in Verhandlungen mit Grundstückseigentümern für ein geeignetes Grundstück.

Mit Erstaunen erfuhren die Mitglieder des Vereins, dass das Gymnasium Gilching trotz seiner Lage an der Landkreisgrenze seit vielen Jahren gezielt fast keine Schüler aus umliegenden Landkreisen aufnimmt. Diese Auskunft gab der stellvertretende Leiter des Gilchinger Gymnasiums, Herr Hanke, in einem Gespräch im Herbst 2012. Ergebnis ist, dass das gut ausgestattete Gymnasium Gilching  über alle Jahrgangsstufen hinweg nur 11 Schüler aus anderen Landkreisen unterrichtet, während die Gymnasien im Kreis Fürstenfeldbruck aber 500 Schüler aus dem westlichen Landkreis Starnberg aufgenommen haben. Mit einer Zulassung Fürstenfeldbrucker Schüler am Gilchinger Gymnasium wäre das dortige Gymnasium voll ausgelastet – auch ohne Kinder aus dem Einzugsgebiet eines neuen Gymnasiums in Herrsching  Die Opposition der Gilchinger Schulleitung gegen ein neues Gymnasium in Herrsching ist vor dem Hintergrund dieser „Politik der geschlossenen Tür“ vollkommen unverständlich und nach Meinung des Fördervereins mehr als ärgerlich.

Auch für Landrat Roth ist diese seit Jahren geübte Praxis ein Ärgernis, da der Landkreis über 7 Millionen Euro für Gastschulbeiträge bezahlen muss,  das Gymnasium in Gilching aber verhindert, dass im Gegenzug Gastschulbeiträge von FFB an den Landkreis Starnberg fließen.

Landrat Roth bemüht sich um einen offiziellen Termin bei Kultusminister Spaenle, um die Genehmigung eines Gymnasiums in Herrsching  weiter voran zu treiben.  An diesem Termin sollen auch Bürgermeister Schiller und der erste Vorsitzende des Fördervereins Jens Waltermann teilnehmen.

Darüber hinaus stand die Vorstandswahl auf der Agenda der Mitgliederversammlung. Jens Waltermann wurde als 1. Vorsitzender bestätigt. Neuer Schatzmeister ist Hannes Eisele. Weitere Mitglieder des Vorstands sind Dr. Eva Fürstenberger, 2. Vorsitzende, Karl-Wilhelm Schmidt, Schriftführer, sowie Marc Buntebardt, Vanessa von Mandelsloh, Angela Wolf, Dr. Sonja Sulzmaier und  Dr. Tanja Kodisch-Kraft als Beisitzer, Matthias Lohoff und Christina Ingerfurth als Nachrücker. Kassenprüfer sind Philipp Steller und Martin Roser .

 

 

 

Lesezeichen / Weiterleiten

Tags »

Autor: anja
Datum: Donnerstag, 14. März 2013 18:35
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben